Fahrten zur Lebensmittel-Tafel

выбрать переводвибрати переклад (Übersetzung einschalten!)

Русский / український


Dienstags: Wir fahren dienstags für Grasbergerinnen und Grasberger mit dem Bus der Kirchengemeinde Grasberg zur Lebensmittel-Tafel nach Lilienthal. Bitte, melden Sie sich im Gemeindebüro an. Wir treffen uns eine halbe Stunde bevor wir bei der Tafel sein müssen auf dem Parkplatz vor dem Gemeindehaus. Die Zeiten richten sich nach der Farbe der Karte, die Sie von der Tafel bekommen haben. Der Fahrtkostenbeitrag in Höhe von einem Euro ist vor Fahrtantritt beim Fahrer zu entrichten.

Freitags für Flüchtlinge aus der Ukraine: Wer direkt in Grasberg eine Unterkunft gefunden hat, kann die Tafel bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Unser Angebot ist für Menschen gedacht, die weiter außerhalb ihre Unterkunft haben und diese mit öffentlichen Verkehrsmittel nicht erreichbar ist. Wir fahren freitags mit dem Bus der Kirchengemeinde Grasberg zur Lebensmittel-Tafel nach Lilienthal. Mitfahren kann jeder, der in den umliegenden Dörfern von Grasberg eine Unterkunft gefunden hat und sich im Büro der Kirchengemeinde – tel. 04208 9199095 – angemeldet hat. Zurück bringen wir Sie ggf. bis vor Ihre Tür.

Treffpunkt zur Abfahrt ist in der Regel am Busbahnhof in Grasberg. Achtung: die Zeiten und Abfahrtsorte können sich kurzfristig ändern und richten sich nach der Farbe Ihres Tafelausweises. Bitte vergessen Sie nicht Ihren Tafelausweis mitzunehmen. Wenn Sie noch keinen Tafelausweis besitzen, dann melden Sie sich bitte im Rathaus. Dort erhalten Sie ggf. einen Berechtigungsschein. Diesen müssen Sie bei der Lebensmittel-Tafel vorzeigen, wenn Sie noch keinen Tafelausweis erhalten haben.

Es gibt bei der Tafel verschiedene Einkaufszeiten, um den Andrang nicht zu groß werden zu lassen. Die Farbe Ihres Tafelausweises gibt Ihre Einkaufzeit vor.

Während der Busfahrt sollten Sie einen Mund-Nase-Schutz tragen.


Sie können auch die Telegram-Gruppe „GrasbergPost“ nutzen

Kostenlose SIM-Karte

Kontakt in die Heimat ist wichtig. Für Geflüchtete aus der Ukraine sind ab sofort auch in den Telekom-Shops kostenlose SIM-Karten erhältlich. Pro Flüchtlingsfamilie wird eine Karte ausgegeben. Zwecks Legitimation ist die Vorlage von gültigen ukrainischen Ausweisdokumenten Voraussetzung. Der Grund: In Deutschland dürfen SIM-Karten aufgrund gesetzlicher Vorschriften nur personalisiert zur Verfügung gestellt werden.

Die Aktivierung der Karten erfolgt binnen 24 Stunden nach der Ausgabe. Die SIM-Karten ermöglichen unbegrenzte Telefonie, auch die Datennutzung ist nicht limitiert. Alle weiteren Informationen können die Nutzer*innen einem Flyer entnehmen, der in den Shops in ukrainischer, deutscher und englischer Sprache ausliegt.

Hier der Link zum Angebot der Telekom.

Erläuterungen der Telekom und Wichtige Infos / Telekom Shops in der Nähe

Hits – Made in Ukraine

Extern-Play

Ohrsound bei TELEGRAM


Grasberger Infos ist eine offene Gruppe bei Facebook. Auch dort sind Sie herzlich willkommen.

Bitte, denken Sie daran, dass nicht jeder Mensch Russisch oder Ukrainisch spricht oder verstehen kann. Hier hilft ein Translater/Übersetzer/Dolmetscher für das Smartphone, z.B. vom ideal app team.

Schreibe einen Kommentar